"Lebensenergie tanken", das war das Konzept bei der 2015 komplett neugestalteten Heiltherme in der Oststeiermark. Mit seinen zahlreichen charmanten Ruheoasen und dem wunderschönen Blick in die Natur lädt die Therme zum Entspannen ein.

Durch die ästhetischen Erweiterungen der Therme und den Bau des Quellenhotels sind auch die Anforderungen an die Notbeleuchtung gestiegen: Die Notbeleuchtung muss sich in das Gesamtbild der Architektur einfügen und soll zur hohen Qualität der Einrichtung passen.

Desweiteren ist es immer wichtiger einen zentralen Überblick über alle Notlichtanlagen zu haben, damit man auch bei Störungen der Anlage schnell und bequem informiert wird, welche Leuchte eine Störung aufweist. Aus diesem Hintergrund wurde eine zentrale Visualisierung von din-Sicherheitstechnik realisiert, die Störungen genau lokalisiert und beschreibt.

Die Not- und Sicherheitsbeleuchtung wird in den technischen Räumen auch als Durchgangslicht genutzt und so ein Mehrwert der Notbeleuchtungszentrale generiert.

Bauherr: Heiltherme Bad Waltersdorf GmbH & Co. KG
Architekt: KREINERarchitektur ZT GmbH
Planer: Ing. Josef Haidinger
Ausführender Elektriker: Licht Loidl Ges.m.b.H. Lafnitz